Call us : 0251 961 996 70
Mail us : info@planungsbuero-entech.de

Tag Archives: Ener­gie­effi­zienz

17Mai/19

Kommu­nen­ver­an­stal­tung 2019

Ener­gie­effi­zienz und Klima­schutz in Kommunen

Neue Anfor­de­rungen an kommu­nales Bauen und Sanieren

Aus der Termin­an­kün­di­gung:

Die jähr­liche Kommu­nen­ta­gung des Öko-Zentrums NRW widmet sich am 17. Mai 2019 erneut aktu­ellen Themen und Problem­stel­lungen, mit denen das kommu­nale Bauen und Sanieren in der Praxis konfron­tiert wird. Für die Veran­stal­tung, die in diesem Jahr bereits zum 7. Mal statt­findet, haben wir ein attrak­tives und abwechs­lungs­rei­ches Programm zusam­men­ge­stellt.

Im ersten Block stellen wir kommu­nale Konzepte zur Anpas­sung an den Klima­wandel vor. Dabei wird insbe­son­dere auf Stark­regen und Möglich­keiten zur wasser­sen­si­blen Stadt­ge­stal­tung einge­gangen. Der zweite Block beschäf­tigt sich mit den Förder­mög­lich­keiten der aktu­ellen Kommu­nal­richt­linie und mit dem kommu­nalen Ener­gie­ma­nage­ment. Dabei schauen wir auf die verschie­denen Lösungen zur Erfas­sung und Auswer­tung der Ener­gie­daten des kommu­nalen Gebäu­de­be­standes.

Nach der Mittags­pause widmen wir uns der Ener­gie­effi­zienz von Gebäuden. Wir werfen einen Blick auf den aktu­ellen Stand zum Gebäu­de­en­er­gie­ge­setz, das in diesem Jahr die EnEV und das EEWärmeG ablösen soll. Zudem wird ein neues Projekt der Ener­gie­Agentur NRW zur Auszeich­nung von ener­gie­ef­fi­zi­enten Schulen und Büro­ge­bäuden vorge­stellt. Daran anschlie­ßend gehen wir im vierten Themen­feld darauf ein wie kommu­nale Neubauten im Sinne der Nach­hal­tig­keit opti­miert werden können, welche Möglich­keiten die neue Landes­bau­ord­nung für das Bauen mit Holz liefert und wie durch inno­va­tive Formen des Wohnungs­baus zusätz­li­cher Wohn­raum geschaffen werden kann.

Ziel der Veran­stal­tung ist es, den Teil­neh­mern einen Über­blick über die genannten Themen sowie mögliche Heran­ge­hens­weisen zu vermit­teln. Dazu erhalten die Teil­nehmer neben Infor­ma­tionen zu aktu­ellen Anfor­de­rungen und verschie­denen Unter­stüt­zungs­an­ge­boten auch die Gele­gen­heit zum Austausch unter­ein­ander und mit den Refe­renten.

Eine Aner­ken­nung als Fort­bil­dung durch die dena (für die Ener­gie­effi­zienz-Exper­ten­liste) sowie durch die IKBau NRW und die AKNW ist bean­tragt.

Veran­stal­tungs­pro­gramm und Anmel­de­for­mular als PDF; außerdem Termin­hin­weis auf Face­book

Teil­neh­mer­kreis: Mitar­beiter von Kommunen und kommu­nalen Einrich­tungen, Archi­tekten, Bauin­ge­nieure, Ener­gie­be­rater

Veran­stal­tungs­ge­bühr: 80,00 € (einschließ­lich MwSt.) pro Person (ermä­ßigte Gebühr für Mitar­beiter von Kommunen und kommu­nalen Einrich­tungen); 135,00 € (einschließ­lich MwSt.) pro Person für alle übrigen Teil­nehmer; einschließ­lich Mittag­essen und Pausen­ge­tränken

09Apr/19

Münster: Baustellen-Führungen im Geist­viertel

Experten erläu­tern vor Ort Sanie­rungs­schritte und Ener­gie­kon­zept /​Anmel­dung erfor­der­lich

Münster (SMS). Wie lässt sich ein über 65 Jahre altes Mehr­fa­mi­li­en­haus in ein modernes Gebäude mit einem Ener­gie­be­darf auf Neubau­stan­dard verwan­deln? Antworten und Einblicke in die Baupraxis gibt es bei zwei Baustellen-Führungen am 19. März und am 9. April, zu denen die Koor­di­nie­rungs­stelle für Klima und Energie im Amt für Grün­flä­chen, Umwelt und Nach­hal­tig­keit einlädt. Bei den Rund­gängen über die Baustelle, die jeweils um 16 Uhr beginnen, werden die einzelnen Sanie­rungs­schritte und das Ener­gie­kon­zept vorge­stellt. Auch die Verwen­dung von Förder­mit­teln wird erläu­tert. Ener­gie­be­rater, Hand­werker und Vertreter der Stadt Münster stehen als Ansprech­partner zur Verfü­gung.

Bei dem vorge­stellten Sanie­rungs­ob­jekt handelt es sich um ein Mehr­fa­mi­li­en­haus im Geist­viertel, das 1952 gebaut wurde. Die Außen­wände des Gebäudes werden neu gedämmt, zusätz­lich werden Fenster und Dach saniert. Für die Sanie­rung sind Förder­mittel aus dem städ­ti­schen Förder­pro­gramm »Ener­gie­ein­spa­rung und Altbau­sa­nie­rung« bean­tragt worden. Zusätz­liche Zuschüsse sind möglich für die umwelt­freund­liche Dämmung mit einer Mine­ral­wolle, die mit dem Umwelt­zei­chen »Blauer Engel« ausge­zeichnet ist. Außerdem können bei der KfW Bank weitere Förder­mittel bean­tragt werden.

Da die Zahl der Teil­neh­menden an den Führungen begrenzt ist, ist eine Anmel­dung notwendig (Tel. 0251 492 6725, E-Mail: klimaschutz@​stadt-​muenster.​de). Der Treff­punkt wird nach der Anmel­dung mitge­teilt.

Ausführ­liche Infor­ma­tionen rund um das Thema »Klima­schutz« gibt es im Internet unter www.klima.muenster.de. Dort sind auch die Ansprech­partner und Ansprech­part­ne­rinnen der städ­ti­schen Koor­di­nie­rungs­stelle für Klima und Energie zu finden.

Entech wird vor Ort zu Themen wie KfW-Mittel beraten.
Fach­un­ter­nehmer wie Held-Beda­chungen oder Vorwerk-Putz aus dem Netz­werk Altbau-Partner Hand­werk der Stadt Münster werden ebenso vor Ort sein.

Silke Puteanus (links) und Nadine Somberg bei Baustellen-Führungen im Geistviertel

Ener­gie­be­ra­terin Silke Pute­anus (l.) und Nadine Somberg vom Amt für Grün­flä­chen, Umwelt und Nach­hal­tig­keit Bild: Stadt Münster

19Mrz/19

Münster: Baustellen-Führungen im Geist­viertel

Experten erläu­tern vor Ort Sanie­rungs­schritte und Ener­gie­kon­zept /​Anmel­dung erfor­der­lich

Münster (SMS). Wie lässt sich ein über 65 Jahre altes Mehr­fa­mi­li­en­haus in ein modernes Gebäude mit einem Ener­gie­be­darf auf Neubau­stan­dard verwan­deln? Antworten und Einblicke in die Baupraxis gibt es bei zwei Baustellen-Führungen am 19. März und am 9. April, zu denen die Koor­di­nie­rungs­stelle für Klima und Energie im Amt für Grün­flä­chen, Umwelt und Nach­hal­tig­keit einlädt. Bei den Rund­gängen über die Baustelle, die jeweils um 16 Uhr beginnen, werden die einzelnen Sanie­rungs­schritte und das Ener­gie­kon­zept vorge­stellt. Auch die Verwen­dung von Förder­mit­teln wird erläu­tert. Ener­gie­be­rater, Hand­werker und Vertreter der Stadt Münster stehen als Ansprech­partner zur Verfü­gung.

Bei dem vorge­stellten Sanie­rungs­ob­jekt handelt es sich um ein Mehr­fa­mi­li­en­haus im Geist­viertel, das 1952 gebaut wurde. Die Außen­wände des Gebäudes werden neu gedämmt, zusätz­lich werden Fenster und Dach saniert. Für die Sanie­rung sind Förder­mittel aus dem städ­ti­schen Förder­pro­gramm »Ener­gie­ein­spa­rung und Altbau­sa­nie­rung« bean­tragt worden. Zusätz­liche Zuschüsse sind möglich für die umwelt­freund­liche Dämmung mit einer Mine­ral­wolle, die mit dem Umwelt­zei­chen »Blauer Engel« ausge­zeichnet ist. Außerdem können bei der KfW Bank weitere Förder­mittel bean­tragt werden.

Da die Zahl der Teil­neh­menden an den Führungen begrenzt ist, ist eine Anmel­dung notwendig (Tel. 0251 492 6725, E-Mail: klimaschutz@​stadt-​muenster.​de). Der Treff­punkt wird nach der Anmel­dung mitge­teilt.

Ausführ­liche Infor­ma­tionen rund um das Thema »Klima­schutz« gibt es im Internet unter www.klima.muenster.de. Dort sind auch die Ansprech­partner und Ansprech­part­ne­rinnen der städ­ti­schen Koor­di­nie­rungs­stelle für Klima und Energie zu finden.

Entech wird vor Ort zu Themen wie KfW-Mittel beraten.
Fach­un­ter­nehmer wie Held-Beda­chungen oder Vorwerk-Putz aus dem Netz­werk Altbau-Partner Hand­werk der Stadt Münster werden ebenso vor Ort sein.

Silke Puteanus (links) und Nadine Somberg bei Baustellen-Führungen im Geistviertel

Ener­gie­be­ra­terin Silke Pute­anus (l.) und Nadine Somberg vom Amt für Grün­flä­chen, Umwelt und Nach­hal­tig­keit Bild: Stadt Münster

22Feb/19
Tpyische ungedämmte Schulfassade

NEU: Auszeich­nungs­pro­jekt „Ener­gie­ef­fi­zi­ente Nicht­wohn­ge­bäude in NRW“

Das Minis­te­rium für Wirt­schaft, Inno­va­tion, Digi­ta­li­sie­rung und Energie des Landes Nord­rhein-West­falen hat heute gemeinsam mit der EnergieAgentur.NRW das Auszeich­nungs­pro­jekt „Ener­gie­ef­fi­zi­ente Nicht­wohn­ge­bäude in Nord­rhein-West­falen – Schulen und Büro­ge­bäude“ ins Leben gerufen, um vorbild­liche ener­gie­ef­fi­zi­ente Gebäude zu iden­ti­fi­zieren und auszu­zeichnen.

Fort­set­zung
03Mai/18

Ener­gie­effi­zienz in der Land­wirtschaft – Leucht­turm­ver­an­stal­tung in Meck­len­burg-Vorpom­mern

Im Rahmen des DBU-Umwelt­kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­jekts „Klima­schutz zur Stei­ge­rung der Ener­gie­effi­zienz in der Land­wirtschaft“ zu einer Leucht­turm­ver­an­stal­tung in Meck­len­burg-Vorpom­mern laden die Lande­an­stalt für Entwick­lung der Land­wirtschaft und der länd­li­chen Räume (LEL) und LMS Agrar­be­ra­tung GmbH ein. Das Projekt wird fach­lich und finan­ziell unter­stützt durch die Deut­sche Bundes­stif­tung Umwelt (DBU).

Landwirtschaft

Acker­rand

Im Rahmen des DBU Umwelt­kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­jekts werden in einer deutsch­land­weiten Zusam­men­ar­beit auf land­wirt­schaft­li­chen Betrieben Ener­gie­ein­spar­mög­lich­keiten für die land­wirt­schaft­liche Praxis aufge­zeigt. In Meck­len­burg-Vorpom­mern, Bran­den­burg und Sachsen-Anhalt wurde jeweils ein Betrieb ausge­wählt. Die Produk­ti­ons­rich­tungen der Betriebe umfassen Milch­pro­duk­tion und Markt­fruchtbau; Milch­pro­duk­tion, Futterbau und Erneu­er­bare Ener­gien; Mutter­kuh­hal­tung, Ackerbau und Biogas. Die Schwer­punkte der Einspar­maß­nahmen liegen dabei im Bereich der LED-Beleuch­tung, die Ausschöp­fung weiterer Nutzungs­po­ten­tiale im Bereich der Erneu­er­baren Ener­gien, sowie das Aufzeigen von verschie­denen Ener­gie­effi­zienz-Bera­tungs-Heran­ge­hens­weisen.

Veran­stalter:
- Landes­an­stalt für Entwick­lung der Land­wirtschaft und der länd­li­chen Räume (LEL)
und
– LMS Agrar­be­ra­tung GmbH, Graf-Lippe-Straße 1, 18059 Rostock
Die Teil­nahme ist kostenlos.

Acker­rand

23Apr/18
Logo »Hannover Messe«

Energy in Hannover

»Energy« – Inter­na­tio­nale Leit­messe für inte­grierte Ener­gie­sys­teme und Mobi­lität

Aus dem Messe­pro­gramm:

Lösungen für Ener­gie­wirt­schaft und Indus­trie in einem zuneh­mend dezen­tralen Ener­gie­markt braucht es inno­va­tive Tech­no­lo­gien, die das Strom­system flexi­bler machen, Sektoren intel­li­gent koppeln und neue Markt­teil­nehmer einbinden. Auf der »Energy« treffen Akteure auf Lösungs­an­bieter und Entscheider aus Politik und Wirt­schaft. Gemeinsam disku­tieren sie, wie die Ener­gie­wende gelingen kann. Wie sich die Ladein­fra­struktur von morgen jetzt entwi­ckeln lässt. Und wie Indus­trie­un­ter­nehmen mit effi­zi­en­terer Ener­gie­nut­zung enorme Kosten sparen.