Beiträge zum Schlagwort: Gebäude

24Mrz/20
Symbolbild »Jobs«

ENTECH stellt Mitar­bei­te­rinnen und Mitar­beiter ein

Das Planungs­büro ENTECH sucht Mitar­bei­te­rinnen und Mitar­beiter als:

24Mrz/20
Scheckiges Mauerwerk in Grau- und Brauntönen

Ener­gie­be­rater Gebäude (m/​w/​d)

Stel­len­an­ge­bots­be­schrei­bung:

Wir suchen enga­gierte und zuver­läs­sige Mitar­beiter für unseren tech­ni­schen Innen­dienst sowie im Außen­dienst in der Daten­auf­nahme und Ergebnispräsentation/​Beratung.

Ihre Aufgaben:

  • Erstel­lung von Einspar­kon­zepten (Wohn- und Nicht­wohn­ge­bäude)
  • Effi­zi­enz­be­ra­tung beim Kunden vor Ort
  • Bera­tung zu Förder­mit­teln
  • ener­gie­wirt­schaft­liche Bera­tung von Kunden
  • Förder­mit­tel­be­ra­tung (KfW, BAFA)
  • Erstel­lung von Ener­ge­ti­schen Nach­weisen für Wohn- und Nicht­wohn­ge­bäude
  • Ermitt­lung und Berech­nung von Einspa­rungs- und Opti­mie­rungs­mög­lich­keiten
  • Erstel­lung bauphy­si­ka­li­scher Nach­weise
  • Steuerung/​Absprachen mit externen Inge­nieur- und Archi­tek­tur­büros

Wir bieten:

  • eine viel­sei­tige und inter­es­sante Tätig­keit in einem Inge­nieur­büro mitt­lerer Größe
  • regel­mä­ßige Weiter­bil­dungs­maß­nahmen, Quali­fi­zie­rungs­mög­lich­keiten für zahl­reiche »Ener­gie­be­ra­ter­zu­las­sungen«
  • stadt­nahen zentralen Arbeitsort und flexible Arbeits­zeiten

Wir erwarten:

  • Fach­wissen im Bereich Ener­gie­effi­zienz und der Ener­gie­ein­spar­ver­ord­nung EnEV
  • tech­ni­sches Studium oder Quali­fi­ka­tion als Tech­niker
  • alter­nativ Ausbil­dung zum Beispiel für Gebäu­de­technik
  • gute EDV-Kennt­nisse, vor allem in den MS-Office-Modulen Excel und Word sowie in Ener­gie­bi­lanz-Soft­ware
  • selbst­stän­dige, struk­tu­rierte und ziel­ori­en­tierte Arbeits­weise
  • idea­ler­weise abge­schlos­sene Fort­bil­dungen zum Ener­gie­be­rater (des Hand­werks, BAFA) und gege­be­nen­falls Zulas­sungen zu den Programmen des BAFA und der KfW (Listung dena)
  • idea­ler­weise erste Berufs­er­fah­rung in der Konzep­tion nach­hal­tiger Gebäude
  • Kommu­ni­ka­ti­ons­stärke und ausge­prägte Bera­tungs­kom­pe­tenz sowie Team­ar­beits­fä­hig­keit

Bei Inter­esse freuen wir uns darauf, Sie kennen zu lernen.

  • wichtig in der Energie­beratung: auch Spaß und Fähig­keit, sich neuen Themen zu widmen
  • KFZ-Führer­schein und Bereit­schaft für Dienst­reisen: 30 Prozent in Münster, 60 Prozent im Umkreis 50 km, 10 Prozent bundes­weit

Nehmen Sie bitte per E‑Mail Kontakt auf mit Herrn Deppe: a.​deppe@​planungsbuero-​entech.​de

Ergän­zende Infor­ma­tionen zu den Anfor­de­rungen an die Bewerber:

erwei­terte Kennt­nisse: Projekt­ma­nage­ment, tech­ni­sches Verständnis, Finanz­pla­nung, Büro- und Verwal­tungs­ar­beiten

Sollte in diesem Text aus Gründen der Lesbar­keit oder ähnli­chem die männ­liche Form gewählt worden sein, beziehen sich die Angaben auf Ange­hö­rige aller Geschlechter.

24Mrz/20
Gebläsetür

Werk­stu­denten und Prak­ti­kanten (m/​w/​d)

Wir suchen für alle Geschäfts­be­reiche Werk­stu­denten, Prak­ti­kanten etc. (Teil­zeit, Minijob oder ähnli­ches). Tätig­keits­be­schrei­bungen finden Sie in unseren sons­tigen Stel­len­be­schrei­bungen.

Insbe­son­dere zur Unter­stüt­zung im Bereich Luft­dicht­heits­mes­sungen:

Luft­dicht­heits­prüfer (m/​w/​d) im Außen­dienst

Die Aufgabe ist die Unter­stüt­zung bei der Prüfung der Dicht­heit von Gebäuden (Blower Door im Außen­ein­satz; über­wie­gend NRW mit Schwer­punkt Müns­ter­land) und gege­be­nen­falls auch Innen­ein­satz (Auswer­tung etc.).

Sollte in diesem Text aus Gründen der Lesbar­keit oder ähnli­chem die männ­liche Form gewählt worden sein, beziehen sich die Angaben auf Ange­hö­rige aller Geschlechter.

01Okt/19
Gebäude mit Gerüst für Sanierung

Neukon­zep­tion der Förde­rung für Ener­gi­ef­fi­zienz bei Gebäuden

Die Bundes­re­gie­rung kündigt Steu­er­erleich­te­rungen für die ener­ge­ti­sche Sanie­rung von Gebäuden an, zum Beispiel für den Einbau neuer Fenster oder die Dämmung von Außen­wänden. Außerdem fasst sie mehrere Förder­pro­gramme zur neuen »Bundes­för­de­rung für effi­zi­ente Gebäude BEG« zusammen. Dadurch soll die Belas­tung mit büro­kra­ti­schen Pflichten schwinden: »Es wird nur noch ein Antrag für Effi­zi­enz­maß­nahmen und Erneu­er­bare Ener­gien genügen«, ist in den »Eckpunkten für das Klima­schutz­pro­gramm 2030« vom 20. September 2019 zu lesen. Künftig fließen durch die BEG höhere Beträge an mehr Empfänger, und eine Prämie für den Austausch von Heizungen wird einge­führt.

Alter­nativ zu den Zuschüssen können »Gebäu­de­be­sitzer aller Einkom­mens­klassen« den Steu­er­abzug wählen und damit »glei­cher­maßen von der Maßnahme profi­tieren«, heißt es in den Eckpunkten. Als steu­er­lich rele­vant gelten »Einzel­maß­nahmen, die auch von der KfW als förder­würdig einge­stuft sind«.

Die BEG löst bishe­rige Förder­pro­gramme wie das »CO2-Gebäu­de­sa­nie­rungs­pro­gramm« ab. Wer solche Zuschüsse gegen­über der Unter­stüt­zung über die Steuern bevor­zugt, kann mit einem zehn Prozent­punkte höheren Förder­satz für Einzel­maß­nahmen wie auch für Effi­zi­enz­haus­stufen rechnen. Aus den derzei­tigen Zuschüssen zum Beispiel im Programm 430 »Ener­gie­ef­fi­zient Sanieren« würden sich dann etwa die erhöhten Zuschüsse ergeben:

aktuellkünftig
Einzel­maß­nahmen10%20%
Effizienz­haus 11515%25%
Effizienz­haus 5530%40%

Andreas Kuhl­mann, Vorsit­zender der Geschäfts­füh­rung der »Deut­schen Energie-Agentur dena«, sagt über die Rege­lungen: »Eine einfache, attrak­tive steu­er­liche Förde­rung von Sanie­rungs­maß­nahmen als Alter­na­tive zur Kredit­för­de­rung sowie eine Anhe­bung der Förde­rung in den bishe­rigen Programmen war über­fällig«.

Konventionelle Ölheizung in Blau mit Boiler

Ebenso will die Bundes­re­gie­rung den Einbau von Ölhei­zungen ab 2026 verbieten – »in Gebäuden, in denen eine klima­freund­li­chere Wärme­er­zeu­gung möglich ist«. Bereits jetzt will das Klima­ka­bi­nett ältere Ölhei­zungen zurück­drängen und dazu 40 Prozent der Kosten für den Wechsel auf andere Anlagen bezu­schussen.

Die »Austausch­prämie« soll Eigen­tümer moti­vieren, mit fossilen Brenn­stoffen wie Öl laufende Heizungen durch moder­nere Systeme zu ersetzen. Ziel ist die »Umstel­lung auf erneu­er­bare Wärme, oder, wo dies nicht möglich ist, auf effi­zi­ente hybride Gashei­zungen, die anteilig Erneu­er­bare Ener­gien einbinden«.

Bild: Konven­tio­nelle Ölhei­zung. Wusel007 | Lizenz CC BY-SA 3.0

Andreas Kuhl­mann von der dena kriti­siert »die Sonder­re­ge­lung und ‑förde­rung zum Austausch von Gas- und Ölhei­zungen«. Anstelle dieser Beloh­nung bei Heizungen wünscht er »eine einfache, tech­no­lo­gie­of­fene Lösung für alle grund­le­genden Sanie­rungs­maß­nahmen«, weil Eigen­tümer »Klar­heit« für ihre Projekte benö­tigen.

05Sep/19

Fach­kon­fe­renz „Effi­zi­ente Gebäude 2019«

Die ganz­tä­gige Fach­kon­fe­renz »Effi­zi­ente Gebäude«, in den ersten Jahren noch unter dem Namen Nord­deut­sche Passiv­haus­kon­fe­renz bekannt, bringt seit 10 Jahren Exper­tInnen und Fach­pu­blikum aus der Baubranche zusammen. An der Schnitt­stelle zwischen Archi­tektur, Technik und Quar­tier fördert sie den inter­dis­zi­pli­nären Austausch und die Vernet­zung zwischen den betei­ligten Akteu­rInnen, um neue Impulse für eine zukunfts­ori­en­tierte Entwick­lung im Planen und Bauen von ener­gie­ef­fi­zi­enten Gebäuden zu setzen.

Dieses Jahr stellt die Fach­kon­fe­renz zukunfts­wei­sende Perspek­tiven für das ener­gie­ef­fi­zi­ente Planen und Bauen am 05. September 2019 in den Räum­lich­keiten der Hafen­City Univer­sität Hamburg vor. Das Themen­spek­trum der »Effi­zi­enten Gebäude 2019« umfasst diesmal Bildungs­bauten der Zukunft, Digi­ta­li­sie­rung im Bauwesen, Klima­an­pas­sung am Gebäude und im Quar­tier sowie Konstruk­tions- und Tech­nikin­no­va­tionen.