Anstecknadel NRW

Förder­pro­gramm »progres.nrw – Markt­ein­füh­rung« beendet Pause

Nach einer drei­mo­na­tigen Pause nimmt die Bezirks­re­gie­rung Arns­berg wieder Förder­an­träge für das landes­weit geltende Programm »progres.nrw – Markt­ein­füh­rung« an: Seit Februar warten Zuschüsse für den Einsatz moderner Technik zum Klima­schutz. Frei­be­rufler, Gemeinden, kommu­nale Einrich­tungen, Privat­per­sonen und Unter­nehmen erhalten diese Zuwen­dungen für Maßnahmen zur Ener­gie­effi­zienz.

Unter dem Dach des Förder­pro­gramms »progres.nrw« gilt für den Schwer­punkt »Markt­ein­füh­rung« eine eigene Richt­linie, die »Tech­niken zur Nutzung uner­schöpf­li­cher Ener­gie­quellen und der ratio­nellen Ener­gie­ver­wen­dung« auf dem Markt durch­setzen soll. In Nord­rhein-West­falen sinkt durch dieses Förder­pro­gramm der eigene Aufwand für eine Gebäu­de­sa­nie­rung oder eine Nach­rüs­tung ener­gie­spa­render Anlagen.

Unter­stüt­zung über »progres.nrw – Markt­ein­füh­rung« ist möglich für:

  1. Lüftungs­an­lagen und Lüftungs­ge­räte mit Wärme­rück­ge­win­nung
  2. gewerb­liche Anlagen zur Verwer­tung von Abwärme
  3. ther­mi­sche Solar­an­lagen
  4. statio­näre elek­tri­sche Batte­rie­spei­cher in Verbin­dung mit einer neu zu errich­tenden Foto­voltaik­anlage – geför­dert wird seit Mitte März 2020 der Batte­rie­spei­cher und das zum Betrieb erfor­der­liche Batte­rie­ma­nage­ment­system
  5. Wasser­kraft­an­lagen
  6. Wärme­über­ga­be­sta­tionen
  7. Biomas­se­an­lagen in Verbin­dung mit einer ther­mi­schen Solar­an­lage
  8. Wärme- und Kälte­spei­cher
  9. Wärme- und Kälte­netze
  10. ober­flä­chen­nahe Geothermie – Bohrungen und Erdwär­me­kol­lek­toren
  11. Anlagen, Maßnahmen und Studien, an denen beson­deres Landes­in­ter­esse besteht
  12. Wohn­ge­bäude im Passiv­haus-Stan­dard einschließ­lich Lüftungs­an­lagen
  13. Wohn­ge­bäude im Drei-Liter-Haus-Stan­dard einschließ­lich Lüftungs­an­lagen
Mann in Schutzkleidung macht Notizen vor Anlage zur Abwärmenutzung
Anlage zur Abwär­me­nut­zung
Blick auf Baustelle einer Gebäudesanierung zum Passivhaus
Sanie­rung zum Passiv­haus

Die Bezirks­re­gie­rung Arns­berg als verant­wort­liche Behörde für ganz NRW weist darauf hin, dass die Vorschriften genau zu beachten sind. So darf ein Antrag­steller erst loslegen, wenn er den Bewil­li­gungs­be­scheid in Händen hält: Bereits der Vertrags­ab­schluss über den Kauf oder die Instal­la­tion einer Anlage markiert die zeit­liche Grenze, sodass die Kunden eine Reihen­folge für ihre Entschei­dungen fest­legen sollten. Spätes­tens am 20. November 2020 muss der Förder­an­trag der Bezirks­re­gie­rung Arns­berg vorliegen: Danach ruht »progres.nrw – Markt­ein­füh­rung« erneut für einige Wochen oder Monate.

Ande­rer­seits erleich­tert progres.nrw die Kosten­pla­nung, zumal dieses Förder­pro­gramm mit Mitteln vom Bundesamt für Wirt­schaft und Ausfuhr­kon­trolle BAFA und von der KfW Banken­gruppe kombi­niert werden kann – so lange die Summe der Zuwen­dungen nicht die Ausgaben für das Projekt über­schreitet. Außerdem ist eine Baga­tell­grenze einzu­halten: Die Förde­rung nach progres.nrw entfällt, falls das Vorhaben weniger als 350 € kostet. Geld aus progres.nrw fließt ledig­lich für Maßnahmen in Nord­rhein-West­falen. Eine Repa­ratur, Ersatz­maß­nahme, Ersatz­teil­be­schaf­fung sowie eine gesetz­lich vorge­schrie­bene oder behörd­lich ange­ord­nete Maßnahme ist von dieser Förde­rung ausge­schlossen. Nicht­pri­vate Antrag­steller müssen Förder­höchst­grenzen der EU und De-minimis-Regeln einhalten.

In einer Pres­se­mit­tei­lung betrachtet das NRW-Wirt­schafts­mi­nis­te­rium das Förder­pro­gramm als Erfolg: »Die Anzahl der bewil­ligten Zuwen­dungs­be­scheide ist von etwas über 7000 im Jahr 2017 auf über 8000 im Jahr 2018 ange­stiegen.« Im Jahr 2019 sei eine Gesamt­för­der­summe von rund 23,5 Millionen € für insge­samt 8700 Anträge ausge­schüttet worden, heißt es ein Jahr später. Das Minis­te­rium nennt geother­mi­sche Bohrungen, Batte­rie­spei­cher, Wohnungs­lüf­tungs­an­lagen und solar­ther­mi­sche Anlagen als bishe­rige Schwer­punkte von »progres.nrw – Markt­ein­füh­rung«.

Das Planungs­büro ENTECH infor­miert gerne über die Details und die Hürden von »progres.nrw – Markt­ein­füh­rung«. Vorab bietet der prak­ti­sche Förder.Navi der EnergieAgentur.NRW einen Über­blick von Förder­pro­grammen des Bundes und des Landes Nord­rhein-West­falen.