grosse Buchstaben KfW-FAQ vor Preisschildern

KfW veröf­fent­licht Details und Beispiele zum neuen Programm 295

Die KfW veröf­fent­licht über das Part­ner­portal weitere Details zum Programm »Ener­gie­effi­zienz und Prozess­wärme aus erneu­er­baren Ener­gien in der Wirt­schaft -Kredit (295)« für Vorhaben zur Stei­ge­rung der Ener­gie­effi­zienz und zum Einsatz erneu­er­barer Wärme­tech­no­logie in der Wirt­schaft. Mit Datum 23.01.2019 steht erst­malig auch zu diesem neuen Programm ein Exper­ten­wissen zum Kredit­pro­dukt zur Verfü­gung.

Auszug aus dem Expertenwissen zum Produkt KfW 295
Doku­ment aus dem Part­ner­portal mit wich­tigen Details und Beispielen (Quelle: KfW Exper­ten­wissen zum Produkt 295 vom Januar 2019)

Durch die Betrach­tung von Beispiel­kon­stel­la­tionen verdeut­licht die KfW die komplexen Zusam­men­hänge zwischen den einzelnen Modulen des attrak­tiven Förder­pro­gramms. Diese sind kombi­nierbar unter­ein­ander: daraus ergeben sich Chancen für die Opti­mie­rung.

Beispiel:
Anrech­nung der CO2-Einspa­rung bei Kombi­na­tion der Module 2 und 4

Ein Unter­nehmen plant:

a) eine neue effi­zi­en­tere Prozess­straße (Maßnahme aus Modul 4). Die för-derfä­higen Kosten betragen 100.000 Euro. Die jähr­liche CO2-Einspa­rung beträgt laut Einspar­kon­zept 30 Tonnen.

b) den Erwerb und die Instal­la­tion einer Solar­kol­lek­tor­an­lage zur Prozess­wär­me­be­reit­stel­lung (Maßnahme aus Modul 2); Bisher wurde die Prozess­wärme über einen fossilen Brenn­stoff gene­riert. Die förder­fä­higen Kosten betragen 30.000 Euro. Die jähr­liche CO2-Einspa­rung beträgt 10 Tonnen.

Zu a) Der Tilgungs­zu­schuss beträgt maximal 30 % von 100.000 Euro = 30.000 Euro. Der CO2-Förder­de­ckel aus dieser Maßnahme beträgt 30 Tonnen CO2 * 500 Euro/​Tonnen CO2 = 15.000 Euro.
Hinzu kommt die CO2-Einspa­rung aus der Prozess­wär­me­maß­nahme. Der CO2-Förder­de­ckel erhöht sich um 10 Tonnen CO2 * 500 Euro/​Tonnen CO2 = 5.000 Euro.
Das Unter­nehmen erhält somit einen Tilgungs­zu­schuss in Höhe von 20.000 Euro, da der – diesem Fall kumu­lierte – CO2-Förder­de­ckel zur Anwen­dung kommt.

Zu b) Der Tilgungs­zu­schuss beträgt 45 % von 30.000 Euro = 13.500 Euro (kein CO2-Förder­de­ckel bei Einzel­maß­nahmen gemäß den Modulen 1 bis 3).

Wichtig also: CO2-Einspa­rungen von Modul 2 werden auf den Förder­de­ckel von Modul 4 positiv ange­rechnet.

Wie wird der Zuschuss nun berechnet? Dazu eine Über­sicht der KfW:

Tabellezu Zuschussberechnung
Modul­über­grei­fende Zuschusssbe­rech­nung für KfW 295 (Quelle: KfW Exper­ten­wissen zum Produkt 295 vom Januar 2019)

Was ist zu tun? Lassen Sie Ihre Inves­ti­ti­ons­vor­haben vorzeitig prüfen: Was genau ist mit welchem Modul dieses Programmms 295 und/​oder anderen Programmen förderbar?
Schalten Sie unbe­dingt einen zuge­las­senen und unab­hän­gigen Ener­gi­ef­fi­zi­enz­ex­perten ein!
Kontak­tieren Sie uns!