Warnschild als Symbolbild »Rutschgefahr«

Welche Anbieter garan­tieren unab­hän­gige Energie­beratung?

Das Planungs­büro ENTECH in Münster teilt die Kritik des Deut­schen Ener­gie­be­rater-Netz­werks (DEN), dass bran­chen­fremde Ener­gie­be­rater ihre Leis­tungen oft nicht unab­hängig anbieten: »Ohne viel Aufhe­bens davon zu machen, hat die nur noch geschäfts­füh­rende Bundes­wirt­schafts­mi­nis­terin den Kreis der antrags­be­rech­tigten Ener­gie­be­rater erheb­lich erwei­tert«, heißt es in einer Pres­se­mit­tei­lung vom DEN. Jetzt sei mit Inter­es­sen­kon­flikten zu rechnen, warnt der Verein quali­fi­zierter Ener­gie­be­rater: Bislang habe ein Anbieter eine von ihm empfoh­lene Maßnahme nicht »durch einen eigenen Betrieb oder die Zuge­hö­rig­keit zu einem Ener­gie­ver­sor­gungs­un­ter­nehmen« umsetzen dürfen – doch kurz vor dem Jahres­wechsel sind diese Beschrän­kungen gefallen.

Das DEN bezwei­felt keines­wegs die Fach­kennt­nisse und Quali­täts­an­for­de­rungen der Firmen mit ihrem neuen Zusatz­an­gebot. Kann solch eine Firma aller­dings die eigenen Vorteile nach hinten schieben und den Kunden unab­hän­gige Energie­beratung verspre­chen? Diese »Ener­gie­be­rater verpflichten sich zwar selbst, produkt- und herstel­ler­neu­tral zu beraten«, erläu­tert das DEN, »nur kontrol­lieren wird das niemand.«

Ausschließ­lich quali­fi­zierte Ener­gie­be­rater können indi­vi­du­ellen Service zum Beispiel zu Effizienz­haus, Ener­gie­audit, Förder­pro­grammen und Quer­schnitts­tech­no­lo­gien reali­sieren. Dienst­leister mit anderen Prio­ri­täten über­sehen hingegen leicht das Wohl ihres Auftrag­ge­bers. Inter­es­senten können geeig­nete Ener­gie­be­rater in der Ener­gie­ef­fi­zi­enz­Ex­perten-Liste des Bundes und in der eben­falls online zugäng­li­chen DEN-Exper­ten­suche ermit­teln.

Eintrag EnergieeffizienzExperten-Liste

Eintrag von ENTECH in der Ener­gie­ef­fi­zi­enz­Ex­perten-Liste