Daten­schutz bei Entech

Daten­schutz

Gemäß den gesetz­lichen Bestim­mungen erfolgt die Nutzung der Website grund­sätzlich ohne Offen­legung der Iden­tität des Website-Besu­chers. Per­so­nen­be­zogene Daten wie Name und E-Mail-Adresse werden ledig­lich dann regis­triert, wenn ein Besu­cher der Website diese Infor­ma­tionen aus freien Stücken und aktiv etwa über ein Kon­takt­for­mular mitteilt. Die Über­mittlung der Daten erfolgt aller­dings unver­schlüsselt, wodurch eine unbe­rechtigte Kennt­nisnahme durch Dritte nicht aus­ge­schlossen werden kann. Per­so­nen­be­zogene Daten, die ein Besu­cher der Website über­mittelt, werden ledig­lich zur Bear­beitung der Anfrage gespei­chert, ver­ar­beitet oder genutzt. Diese Daten werden an Dritte weder verkauft, vermietet noch wei­ter­gegeben. Ansonsten werden auf dieser Website Daten mit Bezug auf den User nur im tech­nisch not­wendigen Umfang anony­misiert erhoben. So spei­chert der Seiten­be­treiber Andreas Deppe zeit­weilig auto­matisch auf dem von ihm genutzten Server die Infor­ma­tionen der Log Files, die der Browser des Users über­mit­telt: Browser-Typ und -Version, verwen­detes Betriebs­system, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), Host­name des zugrei­fenden Rech­ners (IP Adresse), Datum einschließ­lich Uhrzeit der Server­an­frage. Diese Daten sind für den Betreiber der Website nicht bestimmten Personen zuzu­ordnen. Eine Zusam­men­führung dieser Daten mit anderen Daten­quellen wird nicht vor­ge­nommen. Die Daten werden zudem nach einer sta­tis­tischen Aus­wertung gelöscht. Nach dem glei­chen Prinzip erhält die Verwer­tungs­ge­sell­schaft Wort (VG Wort) statis­ti­sche Daten mithilfe soge­nannter Zähl­marken in den Texten, damit Autoren dieser Website auf ihre Tantiemen aus Zweit­ver­wer­tungs­rechten zugreifen können. Diese Zähl­marken bestehen jeweils aus einer mini­malen unsicht­baren Grafik, die wiederum auf dem Server der VG Wort gespei­chert ist. Dadurch erhält die VG Wort die Möglich­keit, die bereits erwähnten statis­ti­schen Daten von allen Seiten im Internet abzu­rufen, auf denen solche Zähl-Pixel einge­baut sind. Ansonsten wech­sel­wirkt diese inak­tive Grafik nicht mit den persön­li­chen Daten der Besu­cher und erlaubt keine indi­vi­du­ellen Auskünfte.

Face­book mit Schutz durch Shariff

Nur indi­rekt verwendet diese Webseite die bekannten Dienste des Anbie­ters Face­book, welche wiederum durch das Unter­nehmen Face­book Inc., 1601 S. Cali­fornia Avenue, Palo Alto, CA 94304, in den USA bereit­ge­stellt werden. Dank des ergän­zenden Plugins Shariff vom Heise Verlag ist es unnötig, auf der Website den von Face­book bereit­ge­stellten »Teilen«-Button zu instal­lieren. Anders als üblich, wird auf diesen Seiten also kei­neswegs eine Ver­bindung zu Face­book schon durch den Besuch des Internet-Auftritts aufge­baut! Mit Shariff können User Social Media nutzen, ohne ihre Pri­vat­sphäre unnötig aufs Spiel zu setzen. Das c’t–Projekt Shariff ersetzt die übli­chen Share-Buttons der Social Networks und schützt das Surf-Verhalten vor neu­gierigen Blicken. Erst beim Teilen eines Beitrags werden Daten an die Face­book-Server wei­ter­ge­leitet, welche Infor­ma­tionen über die Internet-Besuche bei ENTECH enthalten können. Dies hat für ein­ge­loggte User von Face­book zur Folge, dass die Nut­zungsdaten dem per­sön­lichen Account zuge­ordnet werden können! Beim Teilen über Face­book werden diese Daten mit dem per­sön­lichen Profil verknüpft und ver­öf­fentlicht. Die Ver­bindung mit dem Social-Media-Dienst lässt sich nur durch vor­heriges Ausloggen aus dem Face­book-Account umgehen – wodurch wiederum ein Teilen unmög­lich wird. Weitere Infor­mation bezüg­lich der Daten­nutzung durch Face­book sind den Bestim­mungen des Betrei­bers zu entnehmen. Während das Teilen über ENTECH dank des Shariff-Tools den Daten­schutz nicht verletzt, exis­tiert bislang keine ähnliche unbe­denkliche und prak­tische Lösung für den bekannten »Like«- bezie­hungs­weise »Gefällt mir«-Button. Diese Website beschränkt sich daher auf die Funk­tionen zum Teilen.

Cookies

Bei Bedarf erzeugt diese Website soge­nannte Cookies: Sie dienen dazu, das Angebot nut­zer­freund­licher, effi­zienter und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Text­dateien, die auf dem Rechner des Besu­chers der Website abge­legt und vom Browser des Users gespei­chert werden. Meis­tens beschränkt sich der Einsatz auf Session-Cookies, die nach Besuch­sende auto­matisch gelöscht werden. Falls Cookies über eine Session hinaus gespei­chert werden, können Sie auf Wunsch über Funk­tionen des Brow­sers einfach gelöscht werden. Ohnehin kann der Browser so ein­ge­stellt werden, dass er keine Cookies akzep­tiert. Cookies richten aber keinen Schaden auf dem Computer an und enthalten keine Viren.

No Spam!

Nicht nur die Daten der Besu­cher der Website, sondern auch die Infor­ma­tionen des Anbie­ters bean­spru­chen Schutz vor Miss­brauch: Dritten ist die Über­sen­dung nicht ausdrück­lich ange­for­derter Mittei­lungen unter Nutzung der etwa im Impressum veröf­fent­lichten Kontakt­daten nicht gestattet (nicht zuge­las­sene Werbung oder weitere uner­laubte Mittei­lungen etwa im Massen­ver­sand)! Bei Verstößen gegen dieses Verbot geht der Seiten­be­treiber mit recht­li­chen Maßnahmen gegen die Urheber und Verbreiter dieser soge­nannten Spam-Mails vor. Selbst­ver­ständ­lich fallen die übli­chen Mittei­lungen des Geschäfts­ver­kehrs nicht unter diesen Vorbe­halt. So freut sich das ENTECH-Team, wenn etwa Inter­es­senten an einer Energie­beratung unver­bind­lich ihren Kontakt­wunsch per E-Mail äußern.

Twitter

Auf der Website ist der Message-Dienst twitter.com als einfa­cher Text-Feed zum Lesen, aber auch als inter­ak­tives Angebot inte­griert. Dieser wird durch die Twitter Inc., 1355 Market St, Suite 900, San Fran­cisco, CA 94103 in den USA bereit­ge­stellt. Twitter bietet die sog. »Tweet«-Funktion: Damit kann man 280 Zeichen lange Nach­richten auch mit Links im eigenen Twitter-Account ver­öf­fent­lichen. Bei Nutzung der »Tweet«-Funktion auf einer Seite von ENTECH wird diese Website mit dem Account des Users auf Twitter verknüpft und dort gege­be­nen­falls öffent­lich bekannt gegeben. Hierbei werden Daten an Twitter über­tragen, aber über den Inhalt der über­mit­telten Daten und deren Nutzung erhalten Andreas Deppe und seine Mitar­beiter keine Kenntnis. Weitere Infor­ma­tionen unter Daten­schutz­er­klä­rung des Betrei­bers von Twitter. Twitter bietet den Usern die Mög­lichkeit, die Daten­schutz­ein­stel­lungen selbst zu kon­kre­ti­sieren. Ähnlich wie bei Face­book und Google Plus erhöht das ergän­zende Tool Shariff den Daten­schutz, selbst wenn Elemente von Twitter zu diesem Internet-Auftritt gehören. Ein passiver Besuch ohne weitere Nutzung von Twitter verur­sacht also keine Daten­über­tra­gung an diesen auswär­tigen Dienst.

Google

Schon alleine zur Opti­mie­rung des Daten­schutzes verzichtet der Seiten­be­treiber darauf, Dienste von Google Inc. zur Auswer­tung statis­ti­scher Daten einzu­setzen: So sind weder Google Analy­tics noch Google AdSende oder Google AdWords inte­griert. Aller­dings kann Google Ihr Surf-Verhalten und damit auch den Kontakt mit ENTECH regis­trieren, falls Sie ein eigenes Google-Profil besitzen und dort einge­loggt sind. Andreas Deppe und seine Mitar­beiter tragen keine Verant­wor­tung für virtu­elle Ereig­nisse außer­halb der eigenen Platt­form. Zudem ist davon auszu­gehen, dass sich das soge­nannte Tracking durch Google nicht vermeiden lässt: So weit öffent­lich bekannt ist, ergreift der Internet-Konzern – mit Haupt­sitz in 1600 Amphi­theatre Parkway, Moun­tain View, CA 94043, USA – etwa bei Google Fonts und Google Maps die Gele­gen­heiten zum Tracking; Daten­schützer kriti­sieren das bekannte Internet-Unter­nehmen oft dafür, dass es mithilfe seiner Tools statis­ti­sche Daten sammele, spei­chere und auswerte. Ausge­wählte Dienste sind trotzdem unter http://www.planungsbuero-entech.de und auf den zuge­hö­rigen Seiten einge­bunden, weil die Vorteile einen theo­re­ti­schen Schaden über­wiegen dürften. Aller­dings sollen die Daten­sam­mel­firmen möglichst wenige Gele­gen­heiten zum Zugriff erhalten. Ohnehin erlaubt das Bundes­da­ten­schutz­ge­setz die Erhe­bung perso­nen­be­zo­gener Daten nur, wenn User eindeutig die Einwil­li­gung dazu erteilen: Bei Google ange­mel­dete und einge­wählte Internet-Nutzer müssen davon ausgehen, dass sie eine entspre­chende Erlaubnis ausge­stellt haben. Auf diese vertrag­li­chen Verein­ba­rungen zwischen Google und dem jewei­ligen Besu­cher dieser Website hat der Seiten­be­treiber keinen Einfluss. Bei Google nicht einge­loggte User verhin­dern durchaus den konkreten Perso­nen­bezug, gestatten indes indi­rekte Einblicke etwa durch die Akzep­tanz von Cookies und Java­Script. Um das Risiko weiter zu redu­zieren, können User ihre Privacy-Einstel­lungen im Browser ändern und Add-Ons wie Werbe­blo­cker oder Tracking-Blocker einsetzen – aller­dings würden dann auf dieser Website Darstel­lung und Service leiden, ohne dass diese Einschrän­kung die Daten­si­cher­heit und die Abwehr von Tracking voll­ständig garan­tieren könnte. Google Inc. bietet Erläu­te­rungen auf Extra­seiten und im Google Sicher­heits-Center. Andreas Deppe und sein Team sind in keiner Weise verant­wort­lich für die Akti­vi­täten von Google Inc.

Google Plus

Ähnlich wie bei Face­book werden auf den ENTECH-Seiten nur indi­rekt Dienste von Google Plus verwendet, welche wiederum von Google Inc., 1600 Amphi­theatre Parkway, Moun­tain View, CA 94043, USA, betrieben werden. Auch in diesem Fall kommt das Plugin Shariff zum Einsatz. Anders als üblich, baut der Browser des Users also beim Besuch der Seiten mit einer Schalt­fläche für g+ keine direkte Ver­bindung mit den Servern von Google auf! Erst wenn ein­ge­loggte Mit­glieder bei g+ einen Beitrag dieser Website teilen, werden Daten wie die IP-Adresse des Users erhoben und ver­ar­beitet. Der Seiten­be­treiber hat dann keinen Einfluss auf die Daten, die von Google erhoben werden: Über Zweck, Umfang, weitere Ver­ar­beitung, Nutzung sowie Rechte und Ein­stel­lungs­mög­lich­keiten zum Schutz der Pri­vat­sphäre siehe Daten­schutz­hinweise. Mit­glieder von Google Plus können Google nur durch eine einzige Maßnahme daran hindern, persön­liche Infor­ma­tionen zu sammeln und mit den gespei­cherten Mit­gliedsdaten zu ver­knüpfen: Durch Ausloggen – wodurch aller­dings wie bei Face­book ein Teilen von Beiträgen dieser Website unmög­lich wird. Bei diesem Internet-Auftritt führt jeden­falls ein einfa­cher Besuch nicht zur Über­mittlung von Daten an g+, selbst wenn eine Schalt­fläche zum Teilen instal­liert ist.